theater 3 hasen oben

Das theater 3 hasen oben gehört zu den renommiertesten freien Theaterensembles der Region. Mit Projekten und Gastspielen setzen sich die beiden Schauspieler und Theaterpädagogen neben bundesweiter und internationaler Tourneetätigkeit besonders für die Förderung der Theaterkultur im ländlichen Raum ein. theater 3 hasen oben macht 2007 eine Pause und sucht nach neuen spannenden Stoffen, Ideen und Inspirationen. 2008 feiert unser Theater dann sein 10 jähriges Bestehen mit besonderen kulturellen Leckerbissen.

Kontakt

Silvia Pahl & Klaus Wilmanns
Hauptstrasse 20
34633 Ottrau-Immichenhain
Telefon: 06639 919424 
e-mail: info[at]3hasenoben[dot]de
www.3hasenoben.de

Mai 2017

VERGANGENER TERMIN
Samstag, 13.5. | 19 Uhr | ALTE PFARREI NIEDERURFF

Auftaktveranstaltung:
Das Kulturanstiftermobil

Vorgestellt wird das Projekt KULTUR-ANSTIFTER-MOBIL, eine Kooperation des „theater 3 hasen oben“ mit dem Kulturnetzwerk Landrosinen. Die Theatermacher wollen damit ihre erfolgreiche „Expedition vor der Haustür“ (2016 mit dem Hessischen Demografie-Preis gekürt) fortsetzen und intensivieren. Eines der Ziele des Projektes ist es, Verbindungen zwischen verschiedenen Kulturorten im Schwalm-Eder-Kreis herzustellen. Und so ist es selbstverständlich, dass sich bereits für die Durchführung der Auftaktveranstaltung des KAMobils mehrere regionale Akteure zusammentun: die Alte Pfarrei Niederurff (das Herz der Landrosinen), das „theater 3 hasen oben“ aus Immichenhain und die Kulturvermittlerin Sophie Bernhardt, gebürtig in Neukirchen, jetzt in Münster lebend.

Bei Schwälmer Platz und Getränken gibt es Vorträge und kleine Kunst-Aktionen. Die Theaterkünstler Silvia Pahl und Klaus Wilmanns stellen ihr KAMobil vor. Ein schöner alter Wohnwagen, der im Laufe des Projektes bei diversen Veranstaltungen der Landrosinen auftaucht und sich dabei nach und nach zu einem fahrbaren Miniatur-Kultur-Zentrum entwickelt. Mit den Menschen vor Ort, insbesondere mit Kindern und Jugendlichen wagen die Künstler einen Blick „über den Gartenzaun“. Rund um das Thema Nachbarschaft wollen die Theatermacher ins Spiel kommen: Gespräche, Spielaufgaben, Kunstaktionen münden in einzelnen kunstvollen Portraits. Im Laufe des Projektes entsteht auf spielerische Weise schliesslich das Portrait einer Region.Ein besonderer Leckerbissen verspricht der Vortrag von Sophie Bernhardt zu werden. Die junge Theaterpädagogin/Kulturvermittlerin mit Wurzeln im Schwalm-Eder-Kreis absolvierte in diesem Frühjahr an der Universität Hildesheim ihren Master of Arts. Das Thema ihrer Masterarbeit lautet: Kulturarbeit in ländlichen Regionen, am Beispiel der Schwalm. In dieser Forschungsarbeit beschäftigt Bernhardt sich sowohl mit Herausforderungen, Möglichkeiten und Bedürfnissen der Kulturakteure in der Schwalm, als auch mit deren unterschiedlichen Konzepten, Herangehensweisen und Visionen für den eigenen Wohnort. Unter dem provokanten Titel "Der Letzte macht das Licht aus?" stellt sie die Frage nach der Zukunft der Kultur in der Schwalm. Wie kann die Kultur in der Region weiterbestehen, wo kann sie sogar ausgebaut oder Neues entwickelt werden? Frau Bernhardt möchte einem interessierten Publikum ihre Ideen, Gedanken und Ergebnisse vorstellen und diese zur Diskussion stellen. Denn nur so wird aus einer theoretischen, schriftlichen, manchmal abstrakten Arbeit etwas Lebendiges.
Silvia Pahl, Klaus Wilmanns und Sophie Bernhardt haben bereits seit 2009 in diversen Produktionen und Projekten zusammen gearbeitet. Auch für diesen Abend werden sie kleine praktische Aktionen rund um das KAMobil und die Masterarbeit entwickeln.

August & September 2017

Montag, 7.8. - Samstag, 12.8.
SCHLOSSGARTEN LOSHAUSEN

Kann man nix machen

3. SommerTheaterWerkstatt des „theater 3 hasen oben“ für Jugendliche im Rahmen der

Expedition vor der Haustür

Workshop über Wahrnehmung und Erkundung

Samstag, 23.9. | IMMICHENHAIN

Abschlussfest

mit dem Kulturanstiftermobil

November 2017

Freitag, 3.11. | 20 Uhr
ALTE PFARREI NIEDERURFF

Der Kontrabass

von Patrick Süskind mit Klaus Wilmanns (theater 3 hasen oben)

Als Patrick Süskind fünf Jahre vor seinem literarischen Durchbruch mit dem Buch „Das Parfüm“ 1981 das Bühnenstück „Der Kontrabass“ schrieb, konnte man noch nicht ahnen, dass es sich zu dem meistgespielten Ein-Personen-Stück entwickeln würde, da es vom Schauspieler schier Unmögliches verlangte, rund 100 Minuten Monolog, ohne Stichwort und ohne Pause. Das Stück wurde unzählige Male gespielt, immer eng an der Vorlage. Bis der ausgebildete Kontrabassist Klaus Wilmanns sich an dieses Stück traute und es mit einer atemberaubenden Intensität erfüllte. Aus dem Monolog wird ein Dialog, ein Stück für zwei Akteure, für den Schauspieler und den Kontrabass. Immer wieder nimmt er das Instrument in die Hand und bezieht es mit in sein Spiel ein. Verkündet, dass er die Anarchie der freien Töne und den Jazz hasst und verfällt doch immer wieder ins freie Improvisieren. Durch diese einmalige Verbindung, bei der ein Kontrabassspieler einen Schauspieler spielt, der einen Kontrabassspieler spielt, wird das Bühnenstück in den Räumen der Alten Pfarrei zu einem besonderen Erlebnis.

Karten können zu 13 Euro in der Buchhandlung Akzente in Bad Zwesten und an der Abendkasse erworben oder unter 06693/1619 vorbestellt werden. Es wird auf Grund der großen Nachfrage Vorbestellung oder Vorverkauf empfohlen.

Samstag, 4.11. | 20 Uhr
ALTE PFARREI NIEDERURFF

Grimminell 6.0

Szenisch-musikalische Lesung mit Silvia Pahl und Klaus Wilmanns

Silvia Pahl und Klaus Wilmanns, die beiden Künstler des „theater 3 hasen oben“ präsentieren Grimm lesend und musizierend in bester Hörspielmanier.
Sie beschränken sich an diesem Abend nicht auf den Fundus originaler Grimm-Texte, sondern machen auch einen Exkurs in die moderne Literatur, die sich Grimmscher Motive bedient.
Die Originale: „Das Lumpengesindel“ und „Das kluge Gretel“ kommen daher wie eine schwungvolle Polka. Diese Texte haben einen anderen Charakter, als die allseits bekannten märchenhaften Klassiker. Mit ihnen erkundet das Künstlerduo die absurde, rustikale Komik und die altertümliche Sprache, die sich bei Grimm ebenso finden lassen.

Das Herzstück der Lesung aber ist „Die Froschbraut“, ein moderner Text von Karen Duve. Duves Text ist sowohl Krimi, als auch Liebesgeschichte. Silvia Pahl liest diesen Text so zurückhaltend, wie intensiv und erzeugt eine Eindringlichkeit, die unter die Haut geht. Pahls Stimme und Wilmanns Komposition am Kontrabass erzeugen eine frostige Atmosphäre, wie in einem Schwedenkrimi. Abwartend, tastend, mit angehaltenem Atem entzünden Pahl und Wilmanns ein Feuer, das sich leise knisternd seinen Weg durch diese Eisfläche bahnt und sie schließlich zum Schmelzen bringt.
Ein Abend mit Gänsehautfeeling: anregend, aufregend, unterhaltend.

Texte: Brüder Grimm, Karen Duve
Es lesen: Silvia Pahl und Klaus Wilmanns
Regie: Silvia Pahl
Musik: Klaus Wilmanns

Karten können zu 13 Euro in der Buchhandlung Akzente in Bad Zwesten und an der Abendkasse erworben oder unter 06693/1619 vorbestellt werden.