Der Verein Kultur­land­schaft

Schwalm e.V.

Der Förderverein Kulturlandschaft Schwalm besteht seit dem 5.3.2001 und ist im Bereich der Stadt Schwalmstadt sowie der Gemeinden Schrecksbach und Willingshausen aktiv. Derzeit hat der Verein etwa 55 Mitglieder. Das Spektrum des Engagements erstreckt sich von politisch-planerischen Beiträgen über die praktische Durchführung von kulturlandschaftlichen Arbeiten (Obstbaumschnitt, Kopfbaumschneiteln, Biotoppflege etc.) zur allgemeinen und auch themenspezifischen Öffentlichkeitsarbeit einschließlich Kursangeboten. Eine hohe Aufmerksamkeit erlangen dabei die Streuobstwiesen im Vereinsgeschehen, durch vertragliche Bindungen zur Pflege von verschiedenen Beständen, die wiederum ein wesentliches Fundament für eine solide Finanzsituation des Vereins darstellen. Mit mehr kulturellem Anspruch runden die Lesungen unter Bäumen und die Schriftenreihe die Palette der Aktivitäten ab. Von besonderer Bedeutung für die Region ist weiterhin das Projekt "Kulturpfad Schwalm", mit dem nicht nur ein allgemein nutzbares Archiv über kulturlandschaftliche Objekte, sondern auch eine Verknüpfung mit dem unmittelbaren Landschaftserlebnis hergestellt werden soll. Es ist seit dem Herbst 2017 über die Internetpräsenz des Fördervereins (www.kulturlandschaft-schwalm.de) öffentlich zugänglich. Für die anfassbaren Ergebnisse vor Ort (Beschilderung etc.) besteht leider noch keine Finanzierung.
Weitere Informationen:
www.kulturlandschaft-schwalm.de

Kontakt

Jörg Haafke
Dorfmühle Willingshausen
Untergasse 6-8
34628 Willingshausen
Tel. 06697 1477 | Fax 06697 919041
www.kulturlandschaft-schwalm.de

Baumgeflüster - eine besondere Landrosine

Das "Baumgeflüster" ist ein Kulturangebot des Förderverein Kulturlandschaft Schwalm e.V.. Die Veranstaltungsreihe mit "Lesungen unter Bäumen" wurde im Sommer 2015 begonnen.Die Lesungen finden "zwingend" draußen, möglichst abseits von sonstigen zivilisatorischen Einflüssen statt und erhalten auf diese Weise eine besonders intensive Atmosphäre mit enger Bindung an die örtlichen Umweltgegebenheiten. Neben dem literarischen Kontext hat der Förderverein Kulturlandschaft "natürlich" im Sinn, für die Schwalm charakteristischn Einzelbäume in der Feldflur in das öffentliche Bewusstsein zu rücken, ihre landschaftliche Bedeutung herauszustellen und damit zu deren Erhalt und Pflege beizutragen.

Bislang haben drei solche Lesungen stattgefunden:

05.09.2015 Doppel-Eichen am Segelflugplatz Ziegenhain - Philipp Funck (Baumsachverständiger)
"Texte zum Wesen und zur Magie der Bäume"

11.06.2016 Doppel-Eichen am Segelflugplatz Ziegenhain - Stefan Becker (Spielraumtheater Kassel)
"Von Grimmschen Bäumen und Wäldern"

24.09.2016 Kaffeebäumchen Treysa - Literaturwerkstatt Gudensberg
"Vom Zwielicht der Wälder"

30.06.2017 Vesper-Linde südlich Merzhausen - Bettina Hauenschild (Schauspielerin)
"Die Sprache der Pflanzen und ihre Heilwirkung"

26.08.2017 Stiel-Eiche nahe den Biedenbacher Teichen südlich Florshain - Theater 3 Hasen oben
"Über Hausdampf, Hanswurst und andere Grobiane"

Wir haben insgesamt eine gute Resonanz auf die Veranstaltungen bekommen und möchten sie daher regelmäßig zweimal jährlich anbieten.

Das sechste "Baumgeflüster" ist für den 02.06.2018 terminiert. Die Erzählerin Ursula Haarmann (Bad Salzschlirf) trägt Gedichte und Kurzgeschichten vor. Die Lesung wird voraussichtlich unter der Stiel-Eiche nordwestlich Niedergrenzebach stattfinden.

Mit einem festen Eintrittspreis in Höhe von 8,00 € werden alle Aufwendungen für die Durchführung des "Baumgeflüsters" bestritten werden. Der Eintrittspreis schließt die Versorgung mit Getränken ein. Nach Möglichkeit werden die Lesungen musikalisch begleitet. Die Teilnehmer erhalten eine Eintrittskarte, die als Lesezeichen verwendet werden kann. Die Bestuhlung besteht aus Strohballen.

Programm 2021

Sa 03.07. | 18 Uhr | Feldflur Ransbach

Das Hasenfeld

an der Roßkastanie inmitten der Feldflur Ransbach

Wir freuen uns sehr, dass wir dieses Baumgeflüster gemeinsam mit den Jagdpächtern der Reviere Wasenberg, Ransbach und Leimbach - Katrin Ausmeier, Iris Duda und Jürgen Merle - durchführen können. Schauplatz wird diesmal der einzige Baum weit und breit sein, eine Roßkastanie inmitten der Feldflur Ransbach.
 
Aufgrund der hochwertigen Lößböden auf dem Wasenberger Rücken hat die Landwirtschaft hier traditionell Vorrang vor anderen Nutzungen und Interessen. Die Lesung findet somit inmitten eines sehr typischen Ortes für den allgemeinen landschaftlichen Zustand in der Agrarlandschaft statt.
 
Die Lesung beschäftigt sich folgerichtig vor allem mit der jagdlichen Aufgabe die Landschaft interessant für typische Tierarten der Feldflur wie Hase und Rebhuhn zu gestalten. Dazu trägt Katrin Ausmeier u.a. aus dem Buch "Das Hasenfeld" vor, in dem der Autor Hans Behnke seine Aktivitäten und Erfolge einer Wiederbelebung einer ausgeräumten Agrarlandschaft beschreibt. Außerdem gibt die Jagdpächterin in der Wasenberger Gemarkung Einblicke in das Leben der Schwarzkittel anhand des Werkes "Malbäume und ihrer Geheimnisse" von Werner Klotz.
Der Lesungsort ist mit dem Pkw aus der Ortslage Ransbach heraus in Richtung Biogasanlage Ransbach zu erreichen. Die Zufahrt ist ausgeschildert und die Fahrzeuge können am Rande eines Feldweges abgestellt werden.

Alle Besucher der Lesung sollten bis spätestens 17.45 Uhr vor Ort eintreffen, um der Lesung die angemessene Muße zu verschaffen.

Der Eintrittspreis beträgt 8,00 Euro.
Im Eintrittspreis sind kostenfreie Getränke enthalten.

Für die geländetaugliche Bestuhlung (Strohballen) ist gesorgt und witterungsangepasste Kleidung wird empfohlen.

ANFAHRT UND KONTAKT